Der Sommer ist noch nicht vorbei und bei uns trudeln immer mehr Notebooks mit Hitzeproblemen oder sogar -Schäden ein. Wir möchten – in Ihrem Interesse – darauf aufmerksam machen, dass die hohen Temperaturen nicht nur uns Menschen zu schaffen machen.

Notebooks sollten regelmäßig von außen und innen gereinigt werden. Im Lüfter sammeln sich Staub, Haare und Flusen an und verstopfen so die Kühlrippen. Das führt zu mehreren Problemen:

  1. Der Lüfter läuft häufiger, schneller und damit auch lauter. Das ist erstmal lästig. Außerdem verbraucht das auch mehr Strom und senkt so die Akkulaufzeit des Gerätes.
  2. Die Leistung kann darunter leiden, denn wenn der Prozessor heiß läuft, wird automatisch die Taktfrequenz gesenkt. Bei besonders hohen Temperaturen schalten sich Notebooks einfach ab, um Hitzeschäden zu vermeiden. Niedrigere Taktfrequenz bedeutet ein langsameres Notebook.
  3. Hitzeschäden. Die treten eher selten auf kurze Sicht auf, sondern eher auf lange Sicht. Das betrifft alle Elemente, die besonders warm werden: Prozessor, Grafikchip und RAM. Die Lötstellen werden durch die Temperaturwechsel mit der Zeit brüchig, das Resultat sind dann „kalte“ oder „tote“ Lötstellen. Das ist meistens ein Totalschaden!

Tun Sie sich (und ihren Geräten) einen Gefallen und achten Sie auf die Temperatur ihres Notebooks. Das erspart Ihnen Ärger und Geld. Wir helfen Ihnen natürlich gerne!